Verlässlicher Partner auch in Krisenzeiten

Die Denkströme Management GmbH blickt mit Zuversicht auf das Jahr 2021

Verantwortung
Corporate News
Denkströme Management
Denkströme
schmiddesign.

Kempten/München – Auch das neue Jahr steht noch ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Noch ist unklar, wann eine Rückkehr zur Normalität möglich ist, und welche Auswirkungen die Coronakrise für Unternehmen langfristig mit sich bringt. „Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückschaue, so kann ich Gott sei Dank sagen, dass die Zeichen für unsere Unternehmen auf Wachstum standen. Wir haben uns 2020 als verlässlicher und starker Partner für unsere Kunden zeigen können und im Gegensatz zu zahlreichen anderen Unternehmen keinen einzigen Tag Kurzarbeit anmelden müssen“, fasst Fabian Schmid, Geschäftsführer der Denkströme Management GmbH, rückblickend zusammen.

Die kommenden zwölf Monate sieht der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe auch weiterhin stark geprägt durch das aktuelle Pandemie-Geschehen. „Es klingt immer sehr abgedroschen, wenn man eine Krise auch als Chance bezeichnet, aber ich denke, es ist wichtig, sich für die Zukunft noch breiter und handlungsfähiger aufzustellen. Die Themen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind zwei immens wichtige Werte auf dem Weg nach vorne. Wir haben uns für das Jahr 2021 neu aufgestellt und mit der Denkströme Management GmbH als Muttergesellschaft unsere Unternehmensgruppe noch stärker auf Service und Nähe zum Kunden ausgerichtet“, erklärt Schmid.

Es sei ganz entscheidend, mit den neuesten technologischen Trends Schritt zu halten und die Digitalisierung von Unternehmen weiter voranzutreiben. „Ich bin sicher, dass 2021 genauso herausfordernd wird wie das vergangene Jahr. Wir als Experten für innovative Digitalisierungs- und Kommunikationslösungen stehen wie alle anderen auch vor der Herausforderung, das Unplanbare zu planen und uns auf die aktuelle Situation einzulassen. Genau aus diesem Grund haben wir uns mit der Neuausrichtung der Unternehmensgruppe noch zukunftsfähiger und breiter aufgestellt. In unserem Geschäftsbereich Digitalisierung, der durch die neue Gesellschaft Denkströme GmbH & Co. KG vertreten wird, bieten wir nachhaltige Strategieberatung und Prozessoptimierung an. Ich denke, das ist in der gegenwärtigen Lage für viele Unternehmen überlebensnotwendig, um gut durch die Krise kommen zu können.“ Die Coronakrise habe bereits wichtige Transformationsprozesse beschleunigt, allerdings müssten diese auch weiterentwickelt und effizient begleitet werden. „Auch wenn die kommenden Monate für uns als Gesellschaft als auch für unsere Wirtschaft sicherlich nicht einfach werden, so bin ich dennoch zuversichtlich, dass wir unsere Geschäftsmodelle und einzelnen Prozesse innerhalb des Unternehmens adäquat und zielführend angepasst haben, um stabil und erfolgreich durch das laufende Geschäftsjahr zu kommen. Uns ist es als Dienstleister ein großes Anliegen, Unternehmen bei ihrer Entwicklung durch innovative und ganzheitliche digitale Lösungen zu begleiten und wertschöpfende Ressourcen freizulegen“, bekräftigt der Geschäftsführer.

Digitales Arbeiten und Umsetzung großer Projekte
Im vergangenen Geschäftsjahr hat sich die Agentur trotz der anhaltenden Krise als verlässlicher Partner für ihre Kunden und Mitarbeiter gezeigt und konnte mehrere große Projekte realisieren. „Ich bin froh, dass wir nicht Hals über Kopf wie viele Unternehmen das digitale Arbeiten im Homeoffice einführen mussten, sondern auf unsere Strategie des Open-Space-Konzept zurückgreifen konnten, das wir bereits seit Jahren leben. Ortsunabhängiges Arbeiten gehört für uns zum täglichen Geschäft. Trotz der Krise konnten wir 2020 für den Klinikverbund Allgäu als größten Klinikverbund in kommunaler Trägerschaft in Schwaben die Markenführung übernehmen und die Marke erfolgreich weiterentwickeln. Auch bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens durften wir unseren Beitrag leisten. Hier haben wir im Bereich der technischen Entwicklung Maßstäbe gesetzt. Unser Team hat die Beantragung des so genannten Heilsberufsausweises (HBA) für Apotheker in ganz Bayern realisiert. Dieser ist die Grundlage für das kommende E-Rezept. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch im neuen Jahr die Herausforderungen verantwortungsvoll und gewissenhaft meistern werden“, verspricht Schmid abschließend.

Florian Burghausen
Senior Creative
Tobias Riesemann
Web Developer
Gianna Reil
Senior Creative
Nico Todesko
Senior Creative
Teresa Weber
Geschäftsführerin
Fabian Schmid
Geschäftsführer (Vorsitzender)
Kathrin Dorsch
Redakteurin
Alina Jugel
Auszubildende Mediengestalterin
Ulrike Messenzehl
Projektleiterin, Prokuristin
Jochen Grözinger
Entwickler
Sabine Stodal
Redakteurin
Nicole Frenzel
Sekretärin der Geschäftsleitung
Alexander Ließmann
Entwickler
wir verwenden cookies, um inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die zugriffe auf unsere website zu analysieren.
sie akzeptieren unsere technisch notwendigen cookies, wenn sie fortfahren diese webseite zu nutzen.